• Rezension: Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers

      Frohe Weihnachten! oder so ähnlich… [Werbung, unbezahlt] Ihr denkt ich bin spät dran mit meiner Rezension zu einem Weihnachtsbuch? Ne, ne so ist das nicht! Diesmal bin ich vorbereitet und fange einfach schon im Januar an, mich auf Weihnachten einzustimmen 🙂 Schnappt euch also nen Weihnachtstee und los geht’s mit meiner Rezension zu “Weihnachten auf der Lindwurmfeste” von Walter Moers. Als ich dieses wunderschön aufgemachte Buch bei einem Gewinnspiel gewonnen habe, hab ich mich sehr gefreut. Da ich noch nie so wirklich ein Weihnachtsbuch hatte, hatte ich total viel Lust darauf das Buch dann auch zeitnah in der Weihnachtszeit zu lesen. Weil ich es mir im Bücherladen noch nie angeschaut hatte, war ich etwas überrascht, dass es so dünn ist. Noch überraschter war ich dann, als ich anfing darin zu Blättern… Weihnachten auf der Lindwurmfeste hat circa 60 Seiten, die aus einem Brief von Hildegunst von Mythenmetz an den…

  • Was ist (ein) Bücherschwarm?

      Hände hoch, Schwarm drüber! Oder: Wie der Baum zu den Sternen kam.   Es war einmal vor langer, langer Zeit in einem fernen, fernen Land… Na gut, eigentlich war es im Internet und letzte Woche. Aber egal, ob im Wunderland oder virtuell, das Ergebnis ist das gleiche: Bücherschwarm hat jetzt ein Logo! Die ersten Fragen dazu kamen bereits auf: Was hat ein Baum, Hände und Sterne denn eigentlich mit Büchern und Bücherschwarm zu tun? Berechtigte Frage… Vielleicht sollten wir erstmal auf unseren Namen zu sprechen kommen. Warum eigentlich Bücherschwarm? Nun, der Name entstand, da wir damit zeigen wollten, wie sehr Lesen verbindet. Auch wir haben uns über das Lesen kennengelernt und wir lernen tagtäglich super liebe und tolle Bücher-Menschen kennen. Weil wir WIR sind und dieser Blog ein Gemeinschaftsprojekt ist, wollten wir das auch über unseren Namen ausdrücken. Hier soll einfach alles zusammenkommen und sich zu einem Schwarm vereinen.…

  • Rezension: “Holly und die Sache mit der Liebe” von Kerstin Barth

      Erfrischend realistisch und  dennoch unfassbar herzlich  [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar   Heute gibt es endlich meine Rezension zu “Holly und die Sache mit der Liebe” von Kerstin Barth. Es ist der zweite Band, der sich rund um das Leben von Holly dreht. Der erste Band hatte mir auch schon sehr gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, hier hat die liebe Kerstin Barth nochmal einen oben drauf gelegt. Es war wirklich eine zuckersüße Geschichte, die aber nicht vor Romantik und Kitsch trieft. Ganz und gar nicht. Ich lese ja relativ selten lockerleichte Liebesgeschichten, weil ich sie in der Regel zu langweilig und oft eben auch zu kitschig finde. In dieser Geschichte hat für mich einfach alles zusammen gepasst. Wir begleiten hier wieder Holly auf ihrer Reise durch Tiefen und Höhen und zwar von beidem nicht zu viel und nicht zu wenig. Es ist eine herrlich realistische Geschichte. Während es an manchen…

  • Rezension: “Doors – Der Beginn” von Markus Heitz

      Richtig geniale Idee aber wo war die Lust auf mehr? [Werbung, unbezahlt]     Die Doors-Reihe von Markus Heitz hat vor allem aufgrund des Konzepts meine Aufmerksamkeit geweckt. Eine Kurzgeschichte als Einstieg und je nachdem für welche Tür man sich entscheidet liest man eines von 3 Büchern. Das erinnerte mich sofort an Kinder-Abenteuer-Bücher in denen man selbst die Geschichte mitbestimmen konnte. Hierbei gab es dann nach jedem Kapitel eine Entscheidungsfrage. Je nachdem welchen Weg man gehen wollte musste man zu einer bestimmten Seite springen und dort weiter lesen.  Ich habe mich also voller Vorfreude an “Doors – Der Beginn”, die Kurzgeschichte, die Hinführung zu den Doors-Büchern gewagt. Von Heitz habe ich zuvor übrigens noch nichts gelesen. Die Geschichte fängt vielversprechend an. Ein reicher Mann engagiert ein Team aus unterschiedlichsten Personen, die als Suchtrupp losziehen sollen, um ihre Tochter in einem unterirdischen Tunnelsystem zu suchen.Wir lernen zu Beginn dieser Geschichte…

  • Neuzugang: “Männer-Dilemma” von Frank Bergmann

      Männer-Dilemma: Wenn Männer denken. „Überraschung“, rief sie und winkte mein Beuteschema zu sich. [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Bereits vor einigen Tagen erreichte mich mein aktueller Neuzugang Männer-Dilemma von Frank Bergmann als E-Book zur Rezension. Der Klappentext und die Leseprobe machten mich neugierig. Mit Männer-Dilemma erwartet mich ein humoristischer Roman über die Gefühle und Gedanken von Männern – das hat mir die Inhaltsbeschreibung verraten. Ein paar Seiten davon habe ich bereits gelesen. Die erste Frage, die sich mir aufdrängte: Lieber Frank Bergmann, warum verrätst du all unsere Männer-Geheimnisse? Das geht doch nicht! Um das vorab schon mal klarzustellen: Nein, wir Männer haben keine Gefühle. Niemals! Nada. Ok, Hunger vielleicht, manchmal. Aber sonst nichts! Und auch nur ganz wenig und drüber reden wollen wir schon gar nicht… Zumindest scheint bereits in der Leseprobe und auf den ersten Buchseiten meines Neuzugangs Männer-Dilemma von Frank Bergmann eine klare Richtung erkennbar zu sein – wie…

  • Rezension: Pillowface von Kristopher Rufty

      Wenn der Buddy mit dem Lukas… Ein Junge wird der Freund eines Serienkillers. [Werbung, unbezahlt]     Die Rezension zu Pillowface von Kristopher Rufty wird interessant, ich bin ehrlich gespannt, was dabei herauskommt. Bisher kenne ich nur blutige Stories, die genau das sind: blutig. Eine buddy-buddy Geschichte, verknüpft mit brutalen Serienmorden ist auch für mich eher neu. Als Leser des Klappentextes und der Überschrift fragt man sich unweigerlich: “Geht das??” Soviel kann ich sagen: Ja, es geht. Aber der Reihe nach… Die Story von Pillowface Der junge 12jährige Joel Olsen lebt nach dem Tod seiner Eltern mit seiner Schwester zusammen im geerbten Haus. Der große Verlust nagt an beiden, und die Stimmung ist mehr als nur gedrückt. Beide ziehen sich eher zurück und auch kleine Unpässlichkeiten im Verhalten des anderen enden in Tränen oder Streit. Kein Wunder, schließlich waren ihre Eltern der Mittelpunkt ihres Lebens und der Verlust kam…

  • Neuerscheinung: “USA 2084” von Pjotr X

    Die Schlachtquote: 1%. USA 2084, Altersempfehlung: Ab 18 Jahre. [Werbung, unbezahlt] Der Blutwut-Verlag öffnet mit der Neuerscheinung USA 2084 von Pjotr X seine Pforten. “Endlich”, hört man so manchen Vorbesteller erleichtert brüllen. Das ist auch verständlich: Cover und Klappentext lassen einen grandiosen Start und ein fantastisches Jahr für blutverrückte Leser erahnen.  Ich bin echt krass gespannt, was mich in USA 2084 erwartet. Die Kennzeichnung “Altersempfehlung: Ab 18 Jahre” auf der Verlagsseite deuten genau das an, was ich erwarte zu bekommen. Und schon bald geht es los: Die ersten E-Books werden demnächst verteilt und die Prints kommen auch schon bald aus dem Druck – Ich habe mir das gesamte, bis zum Bestellzeitpunkt verfügbare, Verlagssortiment vorbestellt. Joa, … das kommt sogar bei mir selten vor. Bei einem derart krassen Cover hat man aber wohl eher keine Wahl. Wenn das Ding nur ansatzweise hält, was Cover und Klappentext verspricht, dann schlägt die Neuerscheinung…

  • Lines Books als Gastbloggerin bei Bücherschwarm

        Herzlich Willkommen, liebe Jacqueline! Spannende Gastbeiträge von Lines Books als Gastbloggerin.   Den Bücherblog Lines Books kennen bestimmt bereits viele. Vermutlich von Facebook, oder auch von ihrem ehemaligen gleichnamigen Blog. Na gut, vielleicht auch von Instagram. Oder Twitter. Ja, Jacqueline ist überall. Nun auch bei uns – als Gastbloggerin. Wir freuen uns unglaublich, dass Jacqueline von Lines Books den Weg zu Bücherschwarm gefunden hat, und uns mit ihren Beiträgen ab sofort ein wenig bereichern wird. Ich übertreibe bestimmt nicht, wenn ich sage: Lines Books ist bekannt wie ein bunter Hund! Na gut, fast. Zumindest hat so ziemlich jeder, der sich mit Blogs beschäftigt, schon einmal von ihr gehört. Immerhin bloggt sie schon seit dem Jahre 2013 – der bunte Hund ist also schon ziemlich alt. Zumindest in der Bloggerszene. Wir sind bereits auf deine erfahrenen Meinungen zu Titeln aus dem Festa Verlag, aber auch generell zu Horror, Psychothrillern und…

  • Rezension: “Widow’s Point” von Richard und Billy Chizmar

      Der Leuchtturm – Unendliche Weiten. Das Mysterium schlägt zurück! [Werbung, unbezahlt]       Widow’s Point von Richard und Billy Chizmar aus dem Buchheim Verlag ist eine limitierte und signierte Hardcover-Ausgabe – übrigens eine deutsche Erstveröffentlichung. Diese konnte ich bei Erscheinen der Cemetery Dance Germany-Reihe über den Festa Verlag beziehen, der den Vertrieb für den Buchheim Verlag regelt. Besonders auffallend ist das hochwertig verarbeitete Cover mit sehr schönen Erhabenheiten im Bereich des Leuchtturmes und des Totenschädels. Die Form des Buches ist etwas anders als gewohnt – es wurde im orginal amerikanischen Buchformat gedruckt. Einmal in der Hand lässt man es nicht mehr los. Besonders dann, wenn man es zum ersten Mal aufschlägt. Die tollen Illustrationen im Inneren sind ein echter Hingucker. Man merkt, dass der Buchheim Verlag hier in die Sammlerausgabe von Widow’s Point sehr viel Aufwand und Liebe investiert hat. Jede Ausgabe ist übrigens handnummeriert – von 1 bis…

  • Rezension: “Decadence World” von Ethan Kink

      Was geht nur in deinem Kopf vor? Zohombie, Zohombiee… [Werbung, unbezahlt]         Ich war einer der Testleser für den neuen Hardcore-Burner Decadence World von Ethan Kink. Müsste ich es kurz beschreiben, würde es in etwa so aussehen: Ein brutal-blutiger Schlachthof ohne Konsequenzen. Könnt ihr euch darunter etwas vorstellen? Nein? Ok, ich auch noch nicht wirklich. Fangen wir also am besten von vorne an…   Ethan Kink, Decadence World. Der Autor Ethan Kink selbst sagte mir vor der Erscheinung von Decadence World unter Auflage strenger Geheimhaltung folgendes dazu: „Kann man verschiedene Horror-Genre sinnvoll kombinieren, ohne in Kurzgeschichten abzudriften? In Decadence World ist alles möglich! Eine Art Themenpark für Perverse: Horror, Torture, Zombie, Action, Abenteuer, Trash – mit typischen Barth Twists am Ende. Ich find’s scheiß geil!“   Ja, das klingt schon etwas konkreter. Zur Story: Auf einer einsamen Insel erhalten abartige Besucher gegen eine Zahlung von 1,5 Mio. –…