Rezensionen,  Thriller und Krimi,  Thriller- und Krimi-Rezensionen

Rezension: Marta schläft von Romy Hausmann

 

Schläft Marta wirklich?

[Werbung, unbezahlt]

 

Marta schläft ist das neue Buch von Romy Hausmann. Liebes Kind war im letzten Jahr definitiv eines meiner Jahreshighlights. Als ich dann erfuhr, dass ein neues Buch von Romy Hausmann erscheinen würde, war klar: ich musste es haben. Kurz nach Erscheinen kam es dann bei mir an und ich habe direkt drauf los gelesen. Nach nur wenigen Tagen hatte ich das Buch dann bereits verschlungen. Heute möchte ich euch berichten, wie mir das Buch gefallen hat.

Der Inhalt

Marta schläft von Romy HausmannMarta schläft ist ein eigenständiger Thriller, die Geschichte knüpft also nicht an Liebes Kind an. Dennoch finde ich es sehr cool, dass das Cover wieder so ähnlich aufgemacht ist. Die Cover finde ich äußerst gelungen, gefallen mir beide wahnsinnig gut.

In Marta schläft geht es um Nadja. Ja, richtig gehört, es geht gar nicht um Marta 😀 Zumindest nicht vorrangig. Nadja ist eine junge Frau, die in gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde. Sie hatte dort eine lange Zeit für ein schweres Verbrechen verbüßt und freut sich nun darauf endlich ein ganz normales Leben zu führen. Doch dann kommt es ganz anders und Nadjas Vergangenheit macht sie zu einem perfekten Opfer in einem perfiden Spiel…

Meine Meinung

Der Schreibstil von Romy Hausmann hat mir in Marta schläft wieder einmal sehr gut gefallen. Auch die Idee zu ihrem Buch sowie die Handlung an sich fand ich mal wieder sehr einfallsreich.  Sie konnte mich auf jeden Fall wieder sehr gut unterhalten. Leider hatte ich diesmal ein paar Probleme in die Geschichte reinzukommen.

Es gibt kurze knackige Kapitel (was ich grundsätzlich, vor allem bei Thrillern, sehr gerne mag!) die allerdings aus verschiedenen Sichten und Zeiten erzählt werden. Ich glaube nahezu kein Kapitel knüpft nahtlos an das vorige an, zumindest kam es mir so vor. Meist sind die Kapitel aus Sicht von Nadja erzählt, mal aus der Sicht einer anderen Person, mal aus der Vergangenheit, mal aus der Gegenwart und mal gibt es dann noch ein paar Zeitsprünge von ein paar Monaten oder Jahren.

Das ist auch mein größter Kritikpunkt, weshalb mich Marta schläft vor allem im Vergleich zu Liebes Kind nicht ganz so sehr begeistern konnte. Ich brauchte sehr lange um in die Geschichte reinzukommen und bin immer nicht so ganz durchgestiegen wie alles zusammen hängt, was jetzt wo und wann spielt und wer, wo, wie, mit wem im Zusammenhang steht. Das kann durchaus interessant sein, aber ein bisschen mehr Informationen hätte ich von Romy Hausmann glaube ich gebraucht um mir gedanklich zumindest ein Grundgerüst bauen zu können von Beginn an. 

Fazit zu Marta schläft

Dennoch muss ich sagen, war es wieder ein tolles Buch, was ich auf jeden Fall gerne gelesen habe und mich durchaus mit frischen Ideen und Wendungen begeistern konnte. Die Charaktere hätten für mich etwas mehr Tiefe vertragen können. Mag aber sein, dass das bei mir einfach nur nicht richtig angekommen ist, weil ich beschäftigt war rauszufinden, wie ich das überhaupt zu verstehen habe 🙂 Die Auflösung fand ich sehr gelungen und ein tolles Ende dieses Buches und auch die Briefe fand ich äußerst interessant zu lesen. 

Marta schläft wird hoffentlich nicht das letzte Buch von Romy Hausmann gewesen sein und ich bin schon jetzt gespannt darauf, was für eine Geschichte sie wohl als nächstes schreibt.

Habt ihr schon was von ihr gelesen? Wie fandet ihr es? 

 

Buchreihe: –

Genre: Thriller

Verlag: dtv

Erstveröffentlichung: April 2020

Originalsprache: deutsch

Medium: Softcover

Meine Bewertung:  ★★★★

Spielt in: Deutschland

 

 

 

 

 

Aufrufe: 36

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.