• Vanessa’s Lesemonat März 2019

    Der April ist fast vorbei (ich weiß :D), trotzdem möchte ich euch heute noch die Bücher präsentieren, die ich in meinem Lesemonat MÄRZ 2019 gelesen habe. Es waren vier Bücher (davon 1 Manga). Und zwei der Bücher waren letzte Bände einer Reihe, bzw. der aktuellste Band einer Reihe. Reihen zu beenden fühlt sich irgendwie immer noch einmal “erfolgreicher” an, als einfach nur ein Buch zu beenden. Klingt komisch? Is aber bei mir so 😀 Die ewigen Toten von Simon Beckett Bei Johann und mir wird es langsam zur Tradition, dass wir einen neuen Simon Beckett, eigentlich einen neuen David Hunter-Band gemeinsam verschlingen. Und so war es auch hier. Nach der Geburtstagspanne… Habe ich euch die Geschichte eigentlich erzählt? Ich glaube nicht. Also es war so: Die Geburtstagspanne Der liebe Johann hatte im Februar Geburtstag und was könnte man einem Büchernerd besser schenken als… Bücher? Genau: Bücher 😀 Da Johann ja…

  • 8. Türchen im Adventskalender

    Schneeflöckchen, Weißröckchen – ein Buch mit einem weißen Cover [Werbung, unbezahlt] Viel weißer geht es in meinem Regal kaum. Ich finde die Cover der David Hunter-Reihe gerade aufgrund ihrer Schlichtheit etwas ganz Besonderes, die Gestaltung gefällt mir sehr gut. Der Inhalt aber auch 😀 Eine wirklich tolle Reihe, voller Spannung.  Auch Totenfang von Simon Beckett (der 5. Band) fand ich wieder einmal sehr gut und ich freue mich schon auf den Folgeband im nächsten Jahr.  Johann hat das Buch übrigens auch gut gefallen. Wer mir nicht glaubt, kann das hier nachlesen 😉 Welche weißen Bücher lauern in eurem Regal? Und liegt bei euch eigentlich gerade Schnee?  Hier kommt ihr zurück zur Übersicht:  Buchiger Adventskalender 2018         Aufrufe: 4

  • Rezension: “Totenfang” von Simon Beckett

    Simon Beckett: Totenfang, Thriller, Rezension - Bücherschwarm

      David Hunter ist zurück! … und steht seinen Vorgängern in nichts nach. [Werbung, unbezahlt]     Simon Beckett bringt David Hunter zurück: Leo Villiers ist spurlos verschwunden. Als im Fluss eine stark verweste Männerleiche gefunden wird, vermutet man seinen Selbstmord. Die verheiratete Emma Darby ist ebenfalls verschwunden. Es wird vermutet, dass die beiden eine Affäre hatten. In Leo sieht man den Hauptverdächtigen. David Hunter kommen Zweifel an der Identität des Toten. Als bald darauf ein einzelner Fuß im Fluß gefunden wird ist ihm schnell klar: Dieser gehört zu einer weiteren Leiche. Der Schreibstil von Totenfang erinnert stark an seine Vorgänger. Ist das negativ? Nein, im Gegenteil. Die Story ist spannend. Wie auch zuvor kann man sich hier sehr gut in die Thematik hineinversetzen und miträtseln. Einiges scheint klar und vorhersehbar. Wie jedoch bei den Hunter-Thrillern üblich erfährt man die volle Tragweite und Lösung des Falles erst ganz zum Schluss.…