Festa Verlag

Nachdem Frank Festa im Dezember 1996 den Fanverlag Edition Metzengerstein gegründet hatte, machte er sich im April 2001 selbstständig und gründete den Festa Verlag. Als Verlagsleiter hat er natürlich selbst ein Faible für Düsteres. Dass auch die Leser zunehmend fasziniert sind, erklärt er sich so: »Weil es schrecklichen Spaß macht, Angst zu haben! Angst weckt Emotionen in uns und reißt uns aus unserem stillen Alltagstrott. So wie wir im Gefühl des Verliebtseins schwelgen können oder dem der Melancholie, so genießen wir auch die Furcht.«

  • Rezension: Blutige Felder von Tim Miller

      Blutig, blutiger, Tim Miller  Rezensionsexemplar       “Blutige Felder” von Tim Miller ist vor kurzem beim Festa Verlag erschienen es handelt sich hierbei um einen weiteren extrem Band. Ich hatte bisher schon einige Bücher von Tim Miller gelesen und er schaffte es eigentlich immer mich zu begeistern. Als ich das Cover von “Blutige Felder” sah war es sofort um mich geschehen und ich musste einfach wissen welche Story sich dahinter verbirgt. Der Klappentext an sich klang ziemlich gut doch rückblickend betrachtet ist er nichtssagend denn er verrät absolut nicht was für eine Story sich hier verbirgt. Doch das finde ich einfach genial denn so steigt natürlich die Neugierde. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht denn Millers Schreibstil ist locker und sehr flüssig zu lesen. Er hält sich nicht mit unnötigen Details auf er kommt direkt zur Sache.  Zwar beginnt die Story ziemlich ruhig und fast schon…

  • Rezension: Trackers – Buch 1 von Nicholas Sansbury Smith

      “Trackers – Buch 1” ist das neue Werk von Nicholas Sansbury Smith welches erst vor kurzem beim Festa Verlag erschienen ist. Es ist der Auftakt einer neuen Reihe und ich war mehr als gespannt was mich hier erwarten würde. Das Cover an sich ist ziemlich schlicht gehalten und gibt nicht viel vom Inhalt preis, dennoch finde ich es mehr als passend. Auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb. Besonders die Thematik eines EMP Angriffs interessierte und faszinierte mich gleichermaßen. Zudem war ich gespannt wie es dem Autoren gelingen würde das ganze umzusetzen. Tja, was soll ich groß sagen? Ich bin absolut begeistert, ich habe dieses Buch inhaliert und innerhalb eines Tages ausgelesen. Es macht süchtig und es ließ mich nicht mehr los. Der Einstieg in die Story fiel mir sehr leicht denn durch den flüssigen und lockeren Schreibstil kam ich ohne Probleme in die Handlung rein. Eigentlich wollte ich…

  • Rezension: Monstrosity – Die Kreatur von Edward Lee

      “Monstrosity – Die Kreatur” ist das neuste Werk aus der Feder von Edward Lee das Buch ist vor kurzem beim Festa Verlag erschienen. Als ich das Cover sah und den Klappentext gelesen hatte stand für mich sofort fest das ich dieses Buch lesen muss. Es klang einfach zu gut und somit kaufte ich mir das eBook.   Inhalt, Charaktere und Handlung Der Einstieg ins Buch fiel mir unglaublich leicht denn der Schreibstil des Autoren liest sich sehr angenehm. Er schreibt locker und flüssig zudem ist sein Stil einnehmend und bildhaft.  Es gibt verschiedene Handlungsstränge und einige Rückblenden in die Vergangenheit. Dadurch gelingt es Lee eine immense Spannung aufzubauen. Man liest immerzu weiter und kann sich der Sogwirkung des Buches nicht entziehen. Ich hatte bisher erst ein Buch des Autoren gelesen doch was er mit “Monstrosity” geschaffen hat ist überragend. Hier zeigt er sehr deutlich sein Können. Edward Lees Facettenreichtum…

  • Rezension: Ein Blick in die Hölle – Buch 1 von Wade H. Garrett

      “Ein Blick in die Hölle – Buch 1” reizte mich sehr, die Meinungen zu diesem Buch gehen weit auseinander. Die einen lieben es und die anderen hassen es. Das machte mich ehrlich gesagt noch neugieriger denn ich wollte mir unbedingt selbst ein Bild von der Story machen. Ich ging ohne Erwartungen an das Buch heran, ich wollte mich einfach überraschen lassen. Tja und das ist mir wohl geglückt, selten habe ich ein Buch derart gefeiert. Schreibstil, Inhalt und Handlung Kaum hielt ich es in den Händen schon begann ich mit dem lesen. Ich kam zügig in die Story rein da der Schreibstil des Autoren ziemlich locker und flüssig ist. Außerdem schreibt er sehr detailliert und fesselnd, der Einstieg ins Buch gelang mir ziemlich schnell denn gleich zu beginn geht es sehr spannenden und blutig los. Das gefiel mir unglaublich gut und ich freute mich auf den weiteren Verlauf der…

  • Rezension: Frauenzwinger von Brett Williams

      “Frauenzwinger” war ein Buch welches schon sehr lange auf meiner Wunschliste stand. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext klang einfach zu gut! Meine Erwartungen waren ziemlich hoch und ich hoffte das diese erfüllt werden würden. Kaum hielt ich das Buch in den Händen schon begann ich mit dem lesen. Bereits nach wenigen Seiten war ich vollkommen in der Story versunken. Ich wurde süchtig und ich brauchte mehr. Es war wie eine Sucht denn ich musste immerzu weiter lesen, da ich wissen musste wie das ganze ausgehen würde. Kurz zum Inhalt: Erika wollte nur einen Hund kaufen. Dafür nimmt sie einen langen Weg in Kauf, als sie schließlich dort ankommt, kommt alles ganz anders als sie dachte. Denn nun sitzt Erika selbst im Zwinger…. Schreibstil und Handlung  Der Schreibstil des Autoren ist sehr angenehm zu lesen denn er schreibt zum einen locker und sehr flüssig und…

  • Rezension: Der Sommer, als ich starb von Ryan C. Thomas

        Ein Horrordebüt der Extraklasse Rezensionsexemplar           “Der Sommer, als ich starb” wollte ich unbedingt lesen. Das Cover finde ich einfach klasse und der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb. Schreibstil, Inhalt und Handlung   Kaum hielt ich das Buch in den Händen schon begann ich mit dem lesen. Das Buch beginnt eher ruhig, ich lernte Roger und seinen besten Freund Tooth kennen. Die beiden wollen einen ausgelassenen Sommer miteinander verbringen. Als sie schließlich auf einer Lichtung auf leere Bierdosen schießen, hören sie die Schreie einer jungen Frau. Kurzentschlossen wollen sie der Frau helfen doch sie ahnen nicht das sie sich geradewegs in die Hölle begeben…. Das Buch beginnt ziemlich ruhig, ich lernte Roger und Tooth kennen die sich auf einen gemeinsamen Sommer freuen. Ihre Ziele? Anhängen, Bier trinken und ein wenig Gras rauchen, ein wahrhaft perfekter Plan. Doch Tooth hat mehr im Sinn und so…

  • Rezension: One Second After – Die Welt ohne Strom von William R. Forstchen

      Dieser Roman ist eine Warnung!   Rezensionsexemplar     Auf “One Second After – Die Welt ohne Strom” hatte ich mich unglaublich gefreut. Das Cover finde ich klasse, denn es passt haargenau zur Story und auch der Klappentext klang vielversprechend. Als ich schließlich die Leseprobe gelesen hatte, stand für mich sofort fest dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. “One Second After” ist der Auftakt einer dreiteiligen Reihe, wann jedoch die anderen Bände erscheinen werden, steht derzeit noch nicht fest. Ich habe schon einige Endzeit Romane gelesen doch was Forstchen hier erschaffen hat dass lässt sich mit nichts vergleichen. Er schildert hier ein Szenario dass realistischer, erschreckender und beängstigender kaum sein könnte. Denn die Möglichkeit eines EMP – Angriffs ist durchaus wahrscheinlicher als man zunächst vermuten mag.   Schreibstil, Inhalt und Handlung Forstchens Schreibstil liest sich sehr angenehm. Er schreibt flüssig und eindringlich außerdem ist sein Stil einnehmend, bildhaft…