• Rezension: “Weihnachten mit Oma Yoda” von Kerstin Barth

      Tolle Geschichte, die mir einfach ein bisschen zu perfekt ist [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar   Wie versprochen, gibt es heute meine nächste Weihnachtsbuch-Rezension 😉 Weihnachten mit Oma Yoda handelt von (wer hätte es gedacht) Oma Yoda aus der Holly-Reihe von Kerstin Barth. Während wir in den ersten beiden Bänden ja Holly auf ihrem Weg begleitet haben und ihre Oma Jolanda dabei eher eine Nebenrolle spielte, dürfen wir in diesem Band viel mehr über die nette alte Dame erfahren. Sie erobert, wie man es auch aus den Holly-Bänden kennt, die Herzen ihrer Mitmenschen im Sturm. Sie ist einfach ein herzensguter Mensch, den man nur gern haben kann. Zeitlich knüpft dieser Band an den zweiten Band der Holly-Reihe an. Ein Charakter, den wir darin kennen lernen, spielt auch hier eine wichtige Rolle. Mehr möchte ich dazu allerdings nicht verraten ;-). Wer den zweiten Band noch nicht gelesen hat würde gespoilert werden.  Es…

  • Rezension: “Männer-Dilemma” von Frank Bergmann

    Frank Bergmann: Männer-Dilemma

      Das wahre Männer-Dilemma: Frischhaltefolie! [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Meine Meinung zum Buch Männer-Dilemma von Frank Bergmann ähnelt vermutlich am ehesten einem Grillfest: Es ist bestimmt für jeden etwas dabei, für Longdrinks und Bier ist gesorgt, hübsche Frauen laufen auch irgendwo herum und zum Lachen gibt es genug. Oder Zusammengefasst: Lustig und kurzweilig, schade dass es schon vorbei ist. So schade sogar, dass ich mir das E-Book, trotz Rezensionsexemplar, auch noch gekauft habe.   Klassifizierung: Humorrormantasy Ich war mir zunächst nicht sicher, in welches Genre ich Männer-Dilemma einkategorisieren soll. Aus Sicht von uns Männern ist es bestimmt am besten bei Horror angesiedelt. Hier werden nämlich all unsere Geheimnisse ausgeplaudert: Wie Männer denken, über was sie sich tatsächlich Gedanken machen (oder auch nicht) und warum sie manchmal handeln, wie sie es eben tun – schrecklicher Gedanke. Stellt euch mal vor, das liest jemand? Wir wären ja plötzlich durchschaubar wie Frischhaltefolie! Gruslig. Eine weitere…

  • Neuzugang: “Männer-Dilemma” von Frank Bergmann

    Frank Bergmann: Männer-Dilemma

      Männer-Dilemma: Wenn Männer denken. „Überraschung“, rief sie und winkte mein Beuteschema zu sich. [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Bereits vor einigen Tagen erreichte mich mein aktueller Neuzugang Männer-Dilemma von Frank Bergmann als E-Book zur Rezension. Der Klappentext und die Leseprobe machten mich neugierig. Mit Männer-Dilemma erwartet mich ein humoristischer Roman über die Gefühle und Gedanken von Männern – das hat mir die Inhaltsbeschreibung verraten. Ein paar Seiten davon habe ich bereits gelesen. Die erste Frage, die sich mir aufdrängte: Lieber Frank Bergmann, warum verrätst du all unsere Männer-Geheimnisse? Das geht doch nicht! Um das vorab schon mal klarzustellen: Nein, wir Männer haben keine Gefühle. Niemals! Nada. Ok, Hunger vielleicht, manchmal. Aber sonst nichts! Und auch nur ganz wenig und drüber reden wollen wir schon gar nicht… Zumindest scheint bereits in der Leseprobe und auf den ersten Buchseiten meines Neuzugangs Männer-Dilemma von Frank Bergmann eine klare Richtung erkennbar zu sein – wie…

  • Rezension: Das Flüstern des Teufels – A. M. Arimont

      Unfassbar grausame Geschichte die einem Gänsehaut beim Lesen beschert [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar   Das Flüstern des Teufels ist mein erstes Buch aus dem Redrum-Verlag, obwohl ich schon öfter von den Büchern gehört habe und immer wieder recht neugierig war. Als A.M. Arimont uns fragte ob wir sein Buch rezensieren würden und ich mir den Klappentext durchgelesen habe, war ich mehr als neugierig. Ich wusste, ich muss dieses Buch lesen. Das Buch zählt zu einer Sonderreihe den “Redrum Cuts” – das sind recht kurze Bücher. Das Flüstern des Teufels hat ebenso nur um die 120 Seiten. Worum gehts? Es geht um Sebastian einen ganz normalen 10-jährigen Jungen, der mit seiner Mutter und Schwester zusammen lebt. Wir lernen auch bald seinen besten Freund Nikolai kennen, mit dem er es faustdick hinter den Ohren hat. Sie reizt einfach alles, was verboten ist. Ob es Horrorfilme sind oder auch mal ein kleiner Diebstahl.…

  • Rezension: “Bekenne deine Sünden” von Thomas Ehrenberger

    Thomas Ehrenberger: Bekenne deine Sünden

      Übel und brutal. Spannend, aber mit einer markanten Schwäche. [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Heute konnte ich “Bekenne deine Sünden” von Thomas Ehrenberger beenden. Eine spannende Geschichte aus dem Herzen Europas. In Wien hält eine Serie besonders übler und brutaler Morde die Polizei in Atem. Das erste Opfer, ein Pfarrer der brutalst gefoltert wurde, sollte von einer Gruppe kaltblütiger Rächer für seine Taten zur Rechenschaft gezogen werden. Die Mörder behaupten, er habe sich über Jahre an kleinen Jungen vergangen. Profilerin Sarah Spielmann und Komissar Peter erwartet ein irres Spiel, das selbst vor ihrem Privatleben nicht halt macht… Ich fand den Schreibstil des Autors prinzipiell recht gut. Die Idee der Story, der grundlegende Aufbau und die ausgeklügelte Story haben wirklich Spaß gemacht. Ich mag Thriller, die zunächst etwas undurchsichtig sind, mit einigen Verflechtungen und schwierigen, kniffligen Herausforderungen, die es Stück für Stück, aber mit Erfolg, zu lösen gilt. Irre Gegner,…

  • Rezension: “ES” von Stephen King

    Stephen King: ES, Rezension

      Der heiße Brei. Re-read mißglückt. [Werbung, unbezahlt]     Wenn da mal nichts anbrennt… Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich ‘ES’ bereits vor über 20 Jahren schon einmal gelesen hatte. Mein Eindruck von damals ist natürlich mittlerweile sehr verblasst. Ich kann mich nur sehr undeutlich an Details, an die Geschichte und an Figuren erinnern. Was aber natürlich unvergessen blieb ist Pennywise, der Clown, der vielen Lesern bereits über Jahrzehnte schlaflose Nächte bereitet hat. Wie erwähnt, die Erinnerung an das Buch war dunkel, kaum zu greifen. Deutlich blieb jedoch im Hinterkopf, wie gut mir die Story damals gefallen hatte (man bedenke, ich war erst so 14-16 Jahre alt). Ich hatte viel Blut und gruselige Szenen im Kopf, die allerdings weit hinter einer dicken Nebelwand verborgen lag. Jedoch eine Gewissheit blieb über all diese Jahre: Das war ein richtig geiles Buch und ich habe nächtelang gelesen und konnte es nicht zur…

  • Rezension: “Der Leichenficker” von Ethan Kink

      Ein neuer Kink of Hardcore Ach ja, das Buch ist krank. Sehr sogar. [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Rezension zu Der Leichenficker von Ethan Kink: Das neue Taschenbuch ist nun bei Redrum Books erschienen – und es sieht richtig gut aus. Das sollte als Kurzmeinung ausreichen. 😉 Wer es etwas genauer wissen möchte und einen starken Magen hat, kann hier gerne weiterlesen. Alle anderen… Keine Ahnung… Kuckt euch evtl. auch mal ‘Henker’ und andere Bücher von Michael Barth an. Das ist ziemlich blutig und super geschrieben, aber auch für empfindlichere Mägen geeignet. Der Henker ist einer meiner Lieblingsthriller und eine absolute Leseempfehlung! Meine Meinung dazu ist auch irgendwo hier auf der Seite zu finden.   #Warnung #Horror #Hardcore   Ach ja, das Buch is