Thomas Ehrenberger: Bekenne deine Sünden
Blutig,  Buchig,  Rezensionen,  Thriller und Krimi,  Thriller- und Krimi-Rezensionen

Rezension: “Bekenne deine Sünden” von Thomas Ehrenberger

 

Übel und brutal.

Spannend, aber mit einer markanten Schwäche.

[Werbung, unbezahlt]

Rezensionsexemplar
 

 

Thomas Ehrenberger: Bekenne deine Sünden - Sarah Spielmann Band 1
Thomas Ehrenberger: Bekenne deine Sünden – Sarah Spielmann Band 1

Heute konnte ich “Bekenne deine Sünden” von Thomas Ehrenberger beenden. Eine spannende Geschichte aus dem Herzen Europas. In Wien hält eine Serie besonders übler und brutaler Morde die Polizei in Atem. Das erste Opfer, ein Pfarrer der brutalst gefoltert wurde, sollte von einer Gruppe kaltblütiger Rächer für seine Taten zur Rechenschaft gezogen werden. Die Mörder behaupten, er habe sich über Jahre an kleinen Jungen vergangen. Profilerin Sarah Spielmann und Komissar Peter erwartet ein irres Spiel, das selbst vor ihrem Privatleben nicht halt macht…

Ich fand den Schreibstil des Autors prinzipiell recht gut. Die Idee der Story, der grundlegende Aufbau und die ausgeklügelte Story haben wirklich Spaß gemacht. Ich mag Thriller, die zunächst etwas undurchsichtig sind, mit einigen Verflechtungen und schwierigen, kniffligen Herausforderungen, die es Stück für Stück, aber mit Erfolg, zu lösen gilt. Irre Gegner, die scheinbar die Oberhand behalten und bei denen versucht wird, ihnen langsam das Handwerk zu legen.

 

Das “Aber”…

Leider ging mir das Ende ein wenig zu schnell bzw. manche Themen wurden (meiner Meinung nach) ein bisschen zu schnell abgehandelt. Hierbei ging es um private “Befindlichkeiten” o.ä. der Protagonisten. Schlussendlich waren es Dinge, bei denen ich mir dachte: Öhm, ich selbst hätte definitiv anders reagiert. Ich hatte den Eindruck, dass etwa ab der Mitte des Buches alles sehr viel Fahrt aufnahm. Natürlich, bei einem Thriller baut sich alles zum Ende hin auf, völlig normal. Aber es wirkte stellenweise so, als wurden wichtige Teile herausgekürzt. Alles in allem war das aber nicht sehr negativ, es war eben mein Eindruck während des Lesens. Für diesen Teil, die Geschichte und den Erzählstrang, gebe ich sehr gerne vier Sterne – es hat mir gut gefallen.

 

Einen echten Kritikpunkt habe ich allerdings…

…dieser betrifft das Lektorat des Verlages. Leider wirkt es so, als wurde das einfach vergessen. Oder nur jede zweite Seite angekuckt. So leid mir das tut, aber mich persönlich stört das ziemlich beim Lesen. Teilweise waren falsche Worte drin, so dass der Satz keinen Sinn ergab (man konnte es sich aber natürlich denken, was es bedeuten sollte) oder es fehlten sogar Worte. Nun gut, man kann beide Augen zudrücken und drüberlesen. Mir allerdings nimmt sowas den Lesespaß, da ich nicht wirklich flüssig lesen kann, sondern mich automatisch mit geistiger Korrektur beschäftigen muss 😀 Das Lektorat drückt somit leider meine Lesermeinung auf 3 Sterne. Es ist tatsächlich ein “leider“, da in der Story mehr steckt, und sie es nicht verdient hat, dass man beim Lesen stottert.

 

Mein Fazit

Die Geschichte verdient 4 Sterne; es hat Spaß gemacht sie zu lesen und mitzufiebern. Aufgrund des halbherzigen Lektorats durch den Verlag verbleiben leider nur 3 Sterne in der Gesamtbewertung. Der zweite Band liegt aber bereit und wird definitiv bald gelesen, dieser soll im Bezug auf meinen Kritikpunkt auch um einiges besser sein.

 

Buchreihe: Sarah Spielmann, Band 1

Genre: Krimi

Verlag: Midnight

Erstveröffentlichung: 03. Juli 2017

Originalsprache: Deutsch

Medium: E-Book

Meine Bewertung:  ★★★

Spielt in: Österreich, Wien

 

 

Aufrufe: 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.