• Interview mit Autorin Melanie Strohmaier

    Autorin Melanie Strohmaier

      Melanie Strohmaier: Kreativ und abenteuerlustig!   Melanie Strohmaier ist mir zunächst auf Facebook durch ihre wunderbaren Fotografien aufgefallen. Außergewöhnliche Werke, die man einfach ankucken muss – zumindest mir ging es so. Als ich dann erfahren habe, dass ihr neues Buch “Hannahs Traum” gerade als Print erschienen ist, war der nächste Schritt klar: Melanie muss leiden, ein Interview muss her! Selbstverständlich will ich auch etwas von ihrem neuen Print erfahren und was sie sonst noch so an Ideen in der Schublade hat. Die liebe Melanie steht mir heute dazu freundlicherweise Rede und Antwort und gibt mir und euch einen kurzen Einblick, wie sie zum Schreiben kam und was sie daran so fasziniert.   Kreative Kindheit: Hannahs Traum (oder Melanies?) Danke Melanie, dass du uns etwas über dich erzählen magst. Ich weiß ja schon, dass du gerne Fotos machst, vor und hinter der Kamera. Warst du schon immer so kreativ? Ich…

  • Rezension: “Magisch verschneit” von Ina Linger und Cina Bard

      Man nehme: Romantik, Fantasy und eine Prise Mystery 357 Seiten lang lesen und genießen  [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar     Heute soll es endlich meine Rezension zu “Magisch verschneit” von Ina Linger und Cina Bard geben. Als ich die Anfrage erhielt, ob ich das Buch als Rezensionsexemplar lesen möchte, klang die Geschichte zwar für mich gut (deswegen habe ich es ja auch angenommen 🙂 ), aber dennoch hatte ich das Gefühl mir würde es am Ende des Tages doch wieder einmal nicht so gut gefallen. Ihr wisst (oder vielleicht auch nicht :D), ich bin im Normalfall nicht der großartige Fantasy- und Romantik-Leser. Meistens gefallen mir die Bücher aus beiden Genre eher “ganz gut”, aber mehr auch nicht. Was soll ich sagen? Dieses Buch war anders. Es hat mich tatsächlich umgehauen. Meine Erwartungen waren relativ niedrig und sie wurden um Welten übertroffen. Ina Linger und Cina Bard haben hier eine fabelhafte Geschichte…

  • Rezension: Weihnachten auf der Lindwurmfeste von Walter Moers

      Frohe Weihnachten! oder so ähnlich… [Werbung, unbezahlt] Ihr denkt ich bin spät dran mit meiner Rezension zu einem Weihnachtsbuch? Ne, ne so ist das nicht! Diesmal bin ich vorbereitet und fange einfach schon im Januar an, mich auf Weihnachten einzustimmen 🙂 Schnappt euch also nen Weihnachtstee und los geht’s mit meiner Rezension zu “Weihnachten auf der Lindwurmfeste” von Walter Moers. Als ich dieses wunderschön aufgemachte Buch bei einem Gewinnspiel gewonnen habe, hab ich mich sehr gefreut. Da ich noch nie so wirklich ein Weihnachtsbuch hatte, hatte ich total viel Lust darauf das Buch dann auch zeitnah in der Weihnachtszeit zu lesen. Weil ich es mir im Bücherladen noch nie angeschaut hatte, war ich etwas überrascht, dass es so dünn ist. Noch überraschter war ich dann, als ich anfing darin zu Blättern… Weihnachten auf der Lindwurmfeste hat circa 60 Seiten, die aus einem Brief von Hildegunst von Mythenmetz an den…

  • Rezension: “Doors – Der Beginn” von Markus Heitz

      Richtig geniale Idee aber wo war die Lust auf mehr? [Werbung, unbezahlt]     Die Doors-Reihe von Markus Heitz hat vor allem aufgrund des Konzepts meine Aufmerksamkeit geweckt. Eine Kurzgeschichte als Einstieg und je nachdem für welche Tür man sich entscheidet liest man eines von 3 Büchern. Das erinnerte mich sofort an Kinder-Abenteuer-Bücher in denen man selbst die Geschichte mitbestimmen konnte. Hierbei gab es dann nach jedem Kapitel eine Entscheidungsfrage. Je nachdem welchen Weg man gehen wollte musste man zu einer bestimmten Seite springen und dort weiter lesen.  Ich habe mich also voller Vorfreude an “Doors – Der Beginn”, die Kurzgeschichte, die Hinführung zu den Doors-Büchern gewagt. Von Heitz habe ich zuvor übrigens noch nichts gelesen. Die Geschichte fängt vielversprechend an. Ein reicher Mann engagiert ein Team aus unterschiedlichsten Personen, die als Suchtrupp losziehen sollen, um ihre Tochter in einem unterirdischen Tunnelsystem zu suchen.Wir lernen zu Beginn dieser Geschichte…

  • Rezension: “Artemis Fowl” von Eoin Colfer

    Wer ist der Klügste im ganzen Land…? ähh… auf der Welt! [Werbung, unbezahlt]         Artemis Fowl ist eine Kinderbuchreihe rund um den Jungen Artemis. Er hat es dabei faustdick hinter den Ohren. Als sein Vater verschwand übernahm Artemis das Verbrecher-Imperium und hielt die Geschäfte am Laufen. Durch seine außergewöhnliche Intelligenz schafft er es immer wieder seine Gegenspieler übers Ohr zu hauen. Er legt sich auch immer wieder mit den fabelhaften Wesen an, die unter der Erde Leben, um sich vor der Menschheit im Verborgenen zu halten. Dabei haben sie jedoch nicht mit Artemis gerechnet. Er weiß wie wertvoll das Wissen und die Besitztümer der Elfen und Zwerge ist und schafft es durch kluge Schachzüge seine Gegenspieler hinters Licht zu führen.    Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich die Reihe überhaupt nicht kannte. Mein Freund hat die Bücher als Kind gelesen und deshalb standen sie dann auch…

  • Rezension: “Scythe – Der Zorn der Gerechten” von Neal Shusterman

      Grandiose Fortsetzung [Werbung, unbezahlt]       Auch der zweite Band der Sycthe-Reihe von Neal Shusterman konnte mich wieder sehr begeistern. Er schließt unmittelbar am ersten an. Dennoch wird im Vergleich zum ersten Band zum einen eine neue Person, ein ganz neues gesellschaftliches Gebiet eingeführt und man erfährt so einiges mehr über den Thunderhead. Zu Beginn des Buches fand ich diese neuen Aspekte sehr interessant und toll eingebracht, zwischenzeitlich wurde es mir dann etwas zu viel und ich war froh, als die Geschichte dann an einer anderen Stelle weiterging. Dennoch hat mir das Buch außerordentlich gut gefallen und konnte definitiv mit dem ersten Band mithalten. Meiner Meinung nach ist die Geschichte in den seltensten Fällen vorhersehbar und das Buch hat immer wieder unerwartete Wendungen, die einen regelrecht umhauen. Erfrischend anders und erfrischend gut finde ich diese Reihe und bin sehr traurig, dass ich nun bis Anfang nächsten Jahres auf…

  • Rezension: “Scythe – Die Hüter des Todes” von Neal Shusterman

      Hüte dich vor dem Tod… Tolle Jugenddystopie mit einer grandiosen Idee [Werbung, unbezahlt]       Richtig gute Jugendbuch-Dystopie. Eine grandiose Geschichte, die mich absolut überzeugen konnte! Scythe – Die Hüter des Todes musste ich aufgrund des Hypes, den es um dieses Buch im letzten Jahr gab unbedingt auch haben. Ich wollte wissen was dahinter steckt und warum es alle so toll finden. Und ich bin unglaublich froh, dass ich es gelesen habe, denn ich fand es großartig und der Hype ist meiner Meinung nach tatsächlich gerechtfertigt. Es ist ein dystopisches Jugendbuch. Neal Shusterman hat eine fiktive Welt in der Zukunft erschaffen, in der die Menschheit den Tod bes