• Rezension: “Holly und die Sache mit der Liebe” von Kerstin Barth

      Erfrischend realistisch und  dennoch unfassbar herzlich  [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar   Heute gibt es endlich meine Rezension zu “Holly und die Sache mit der Liebe” von Kerstin Barth. Es ist der zweite Band, der sich rund um das Leben von Holly dreht. Der erste Band hatte mir auch schon sehr gut gefallen. Ich muss allerdings sagen, hier hat die liebe Kerstin Barth nochmal einen oben drauf gelegt. Es war wirklich eine zuckersüße Geschichte, die aber nicht vor Romantik und Kitsch trieft. Ganz und gar nicht. Ich lese ja relativ selten lockerleichte Liebesgeschichten, weil ich sie in der Regel zu langweilig und oft eben auch zu kitschig finde. In dieser Geschichte hat für mich einfach alles zusammen gepasst. Wir begleiten hier wieder Holly auf ihrer Reise durch Tiefen und Höhen und zwar von beidem nicht zu viel und nicht zu wenig. Es ist eine herrlich realistische Geschichte. Während es an manchen…

  • Rezension: “Doors – Der Beginn” von Markus Heitz

      Richtig geniale Idee aber wo war die Lust auf mehr? [Werbung, unbezahlt]     Die Doors-Reihe von Markus Heitz hat vor allem aufgrund des Konzepts meine Aufmerksamkeit geweckt. Eine Kurzgeschichte als Einstieg und je nachdem für welche Tür man sich entscheidet liest man eines von 3 Büchern. Das erinnerte mich sofort an Kinder-Abenteuer-Bücher in denen man selbst die Geschichte mitbestimmen konnte. Hierbei gab es dann nach jedem Kapitel eine Entscheidungsfrage. Je nachdem welchen Weg man gehen wollte musste man zu einer bestimmten Seite springen und dort weiter lesen.  Ich habe mich also voller Vorfreude an “Doors – Der Beginn”, die Kurzgeschichte, die Hinführung zu den Doors-Büchern gewagt. Von Heitz habe ich zuvor übrigens noch nichts gelesen. Die Geschichte fängt vielversprechend an. Ein reicher Mann engagiert ein Team aus unterschiedlichsten Personen, die als Suchtrupp losziehen sollen, um ihre Tochter in einem unterirdischen Tunnelsystem zu suchen.Wir lernen zu Beginn dieser Geschichte…

  • Rezension: Das Flüstern des Teufels – A. M. Arimont

      Unfassbar grausame Geschichte die einem Gänsehaut beim Lesen beschert [Werbung, unbezahlt] Rezensionsexemplar   Das Flüstern des Teufels ist mein erstes Buch aus dem Redrum-Verlag, obwohl ich schon öfter von den Büchern gehört habe und immer wieder recht neugierig war. Als A.M. Arimont uns fragte ob wir sein Buch rezensieren würden und ich mir den Klappentext durchgelesen habe, war ich mehr als neugierig. Ich wusste, ich muss dieses Buch lesen. Das Buch zählt zu einer Sonderreihe den “Redrum Cuts” – das sind recht kurze Bücher. Das Flüstern des Teufels hat ebenso nur um die 120 Seiten. Worum gehts? Es geht um Sebastian einen ganz normalen 10-jährigen Jungen, der mit seiner Mutter und Schwester zusammen lebt. Wir lernen auch bald seinen besten Freund Nikolai kennen, mit dem er es faustdick hinter den Ohren hat. Sie reizt einfach alles, was verboten ist. Ob es Horrorfilme sind oder auch mal ein kleiner Diebstahl.…

  • 24. Türchen im Adventskalender

    We wish you a Merry Christmas – ein Buch, das jeder kennen sollte [Werbung, unbezahlt] Ein Buch, das jeder kennen sollte (zumindest diejenigen, die mit solch einer Thematik umgehen können) ist meiner Meinung nach “Dem Horizont so nah” von Jessica Koch. Es werden so wichtige Themen behandelt, vor denen viel zu oft die Augen verschlossen werden. Selten habe ich ein so unfassbar bewegendes Buch gelesen. Die Charaktere sind unglaublich lebendig und Jessica schafft es hier wirklich einen so tief in diese Geschichte hineinzusaugen, dass einem das Herz dabei zerreißt. Ein Buch, was ganz oben auf meiner Liste der Bücher steht, die ich nie vergessen werde, die mich unglaublich bewegt und mitgenommen haben.  Traurig ist auch, dass dieser Adventskalender nun vorbei ist, aaaber dafür ist jetzt Weihnachten 🙂 Wir wünschen euch ein wunderschönes, erholsames Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten! Wir bedanken uns bei allen, die so fleißig bei unserem Adventskalender mitgemacht…

  • 23. Türchen im Adventskalender

    Morgen Kinder wird’s was geben – ein Buch, das schon lange auf deinem SuB ist [Werbung, unbezahlt] Jaa, “Der Joker” von Markus Zusak ist tatsächlich schon seit Ewigkeiten auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher. Eine zeitlang habe ich Bücher immer nach Autoren eingekauft. Ich hatte damals schon was von Markus Zusak gehört, aber auch “Die Bücherdiebin” noch gar nicht gelesen gehabt. Mittlerweile achte ich da schon drauf, erstmal den Autor oder auch den Auftakt einer Reihe kennen zu lernen, bevor ich mir mehr Bücher von dem Autor zulege 🙂 Dank einer lieben Bücherfreundin habe ich dieses Buch aber wieder neu auf meinem Sub entdeckt. Sie hat mich wirklich darauf neugierig gemacht und ich denke