• Rezension: Dry von Neal und Jarrod Shusterman

      Erschreckend und beängstigend  Rezensionsexemplar           “Dry” ist das erste gemeinsame Werk von Neal Shusterman und seinem Sohn Jarrod Shusterman dieses Buch ist vor kurzem beim Fischer Sauerländer Verlag erschienen. Ich muss gestehen das ich bisher noch kein Buch des Autoren gelesen habe aber “Dry” reizte mich enorm. Das Cover gefällt mir unglaublich gut und auch der Klappentext konnte mich auf Anhieb überzeugen. Spannung wo bist du? Der Einstieg ins Buch fiel mir an sich ziemlich leicht denn der Schreibstil beider Autoren liest sich recht locker und auch flüssig. Beide Autoren schreiben zudem einnehmend und bildhaft. Ich lernte hier auf mehreren Seiten die einzelnen Charakter sehr intensiv kennen. Das fand ich zwar recht gut doch leider blieb dadurch die Spannung auf der Strecke. Hier wurde sich mit Kleinigkeiten aufgehalten die unnötig ausschweifend und detailliert geschildert wurden. Als ich bereits 20% gelesen hatte spielte ich sogar mit…

  • Rezension: One Second After – Die Welt ohne Strom von William R. Forstchen

      Dieser Roman ist eine Warnung!   Rezensionsexemplar     Auf “One Second After – Die Welt ohne Strom” hatte ich mich unglaublich gefreut. Das Cover finde ich klasse, denn es passt haargenau zur Story und auch der Klappentext klang vielversprechend. Als ich schließlich die Leseprobe gelesen hatte, stand für mich sofort fest dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. “One Second After” ist der Auftakt einer dreiteiligen Reihe, wann jedoch die anderen Bände erscheinen werden, steht derzeit noch nicht fest. Ich habe schon einige Endzeit Romane gelesen doch was Forstchen hier erschaffen hat dass lässt sich mit nichts vergleichen. Er schildert hier ein Szenario dass realistischer, erschreckender und beängstigender kaum sein könnte. Denn die Möglichkeit eines EMP – Angriffs ist durchaus wahrscheinlicher als man zunächst vermuten mag.   Schreibstil, Inhalt und Handlung Forstchens Schreibstil liest sich sehr angenehm. Er schreibt flüssig und eindringlich außerdem ist sein Stil einnehmend, bildhaft…

  • Rezension: Tomorrow War – Buch 1 von J. L. Bourne

      Auf “Tomorrow War – Die Chroniken von Max” hatte ich mich unglaublich gefreut. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext klang einfach richtig gut. Ich hoffte auf einen packenden und spannenden Endzeit Thriller voller Action. Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ leicht. Durch Tagebuch ähnliche Eintragungen lernte ich Max kennen. Auf den ersten Seiten erfuhr ich, welche Ausbildung Max genossen hat und wie er zu dem Soldaten wurde, der er heute ist. Das ganze liest sich relativ kühl und distanziert.   Schleppender Einstieg   Die ersten 100 Seiten waren in meinen Augen etwas langatmig und ich musste mich geradezu durchkämpfen. Es gab einige Szenen, die wurden unnötig in die länge gezogen, manche Ereignisse wurden bis ins kleinste Detail geschildert. Zudem wirkte dieser Teil fast wie ein Agenten Thriller und solche Thriller mag ich überhaupt nicht. Da ich aber die Hoffnung nicht aufgeben wollte blieb…

  • Rezension: “Scythe – Die Hüter des Todes” von Neal Shusterman

      Hüte dich vor dem Tod… Tolle Jugenddystopie mit einer grandiosen Idee [Werbung, unbezahlt]       Richtig gute Jugendbuch-Dystopie. Eine grandiose Geschichte, die mich absolut überzeugen konnte! Scythe – Die Hüter des Todes musste ich aufgrund des Hypes, den es um dieses Buch im letzten Jahr gab unbedingt auch haben. Ich wollte wissen was dahinter steckt und warum es alle so toll finden. Und ich bin unglaublich froh, dass ich es gelesen habe, denn ich fand es großartig und der Hype ist meiner Meinung nach tatsächlich gerechtfertigt. Es ist ein dystopisches Jugendbuch. Neal Shusterman hat eine fiktive Welt in der Zukunft erschaffen, in der die Menschheit den Tod besiegt hat. Schon vor einiger Zeit fanden die Menschen den Schlüssel zum ewigen Leben. Das brachte jedoch auch ein Problem mit sich: Wenn die Menschen ewig leben, so werden es natürlich immer mehr. Um diesem Problem Abhilfe zu schaffen, wurde das…

  • Rezension: “Flawed” & “Perfect” von Cecelia Ahern

      Wie perfekt willst du sein? eine unglaublich gute Jugenddystopie [Werbung, unbezahlt]       Cecelia Ahern kennt man ja eher von romantischen Frauenromanen. Hier hat sie es mit etwas völlig Neuem versucht: einer Jugendbuch-Dystopie. Und es ist ihr absolut gelungen. Flawed und Perfect spielen in einer fiktiven Zukunftswelt, in der es sich einige Menschen zur Aufgabe gemacht haben eine perfekte Welt zu erschaffen. Zum Inhalt: Menschen, die etwas moralisch verwerfliches tun, werden von den Whistleblowern (eine Art Polizei für diese Angelegenheiten) festgenommen. Danach werden sie als fehlerhaft gebrandmarkt und wieder “frei”  gelassen. Jedoch ist für sie nicht